Einweihung von St. Paul am 16. April 2010

40 Stunden mit dem Zug waren fünf Bläser aus Regensburg unterwegs, um rund um die Einweihung der Kirche St. Paul im April für guten Klang zu sorgen. Dazu kamen noch zwei Musiker, die per Flieger anreisten. Standkonzert im Stadtpark, Einsatz bei der Schlüsselübergabe vor der Kirche, zwei Festgottesdienste - der Posaunenchor aus dem Dekanat Regensburg war stark im Einsatz. Rundfunk und Fernsehen interviewten und berichteten ausführlich. Die Rückreise dauerte dann für alle mehr als 1 ½ Tage. Wegen des Flugverbots musste stattdessen ein Bus genommen werden.

Die ehemalige Stadträtin Helga Göhring hatte die Ehre im Festgottesdienst das Grußwort von OB Schaidinger zur Einweihung der Kirche St. Paul zu verlesen. Er wurde kurzfristig ein Opfer des Flugverbots, aber hatte zum Glück eine gute Vertreterin aus Regensburg, die einen Tag vorher noch problemlos anreisen konnte. Dem OB wurden dann die Dankesplakette der Kirchengemeinde Odessa für die Unterstützung und die Festschrift ein paar Tage später in seinen Amtsräumen überreicht.

„Die Kerzen leuchten auf dem Kerzentisch vor der Marien-Ikone" - schreibt uns Marina Lewtschenko aus Odessa. Sie ist die Beauftragte für die Partnerschaft und hält rege den Kontakt per Mail und Brief. Die Andachtsecke wurde durch Spenden der Kirchengemeinden aus dem Donaudekanat finanziert. Dieser Ort der persönlichen Besinnung ist damit auch ein bleibendes und sichtbares Zeichen in der Kirche für die Partnerschaft.

 

Zurück zur Odessa-Übersicht

Ketchup und Katechismus - Das Besondere der Lutherischen Kirche in der Ukraine
Zur Geschichte von Odessa

Zur Evangelisch-Lutherischen Gemeinde in Odessa

Zur Kirche St. Paul
Einweihung von St. Paul am 16. April 2010