Zum Advent

Wie in jedem Jahr haben wir zum ersten Adventssonntag die Krippen aufgebaut.
Eine aus Steingutfiguren steht im Eingang in einem Blumentopf unter einem kleinen Herrnhuter Stern. Die andere haben wir vor vielen Jahren selbst gebastelt und sie ist uns ans Herz gewachsen, auch wenn die Figuren nicht den Schönheitsidealen der Krippenindustrie entsprechen. Und da ist dann noch die Playmobil-Krippe, einst ein Geschenk von Freunden in einem Adventskalender, so dass die Krippe Tag für Tag wachsen konnte, nun ist sie eine Erinnerung an adventlichen Kindergesang am Nachmittag in der Adventsstube.

Alles ist also bereit für...

Alles ist bereit - wofür?

Gerade in diesem Jahr - ohne Adventsfeiern und ohne Christkindlmarkt, ohne Adventsausflüge und Bratwurst mit Glühwein - gerade in diesem Jahr kommt es mir wichtiger denn je vor, dass wir das Übliche tun, eben die Krippen aufbauen!

Die Einschränkungen mögen uns einschränken, wie sie wollen, aber sie werden uns nicht einschränken im Blick auf das, was es ist: Die Vorbereitungszeit auf das Kommen unseres Herrn Jesus Christus. Und er wird kommen. Ohne Einschränkungen. Ohne Abstand. Ohne Quarantäne.

Er kommt. Zu uns.

 

Ihr Klaus Weber